Christopher Ecker

geb. 1967 in Saarbrücken, lebt nach einem Studium der Philosophie und Germanistik an der Universität des Saarlandes als Autor und Lehrer in Kiel. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Sonderpreis zum Hans-Bernhard-Schiff-Preis der Stadt Saarbrücken (für „kenner meh doh“), den Förderpreis des SR zum Gustav-Regler-Preis und den Friedrich-Hebbel-Preis. Ecker ist der Übersetzer und Herausgeber des lyrischen Nachlasses von Tom Disch (ersch. vsl. bei Luxbooks).

Veröffentlichungen (Auswahl)
  • Der Bahnhof von Plön – Roman. Mitteldeutscher Verlag 2016
  • Die letzte Kränkung – Roman. Mitteldeutscher Verlag 2014
  • Käpten Eichhörnchen und die Zaubertür – Kinderbuch. Gerstenberg Verlag 2014
  • Fahlmann – Roman. Mitteldeutscher Verlag 2012
  • die montage der dienstage – Lyrik. Verlag Antje Sommerfeld 2010

kenner meh doh (unn siwwe annere)

Wie sehr ein Mitmensch die »Flemm hann kann«, was das überhaupt ist, und das darum besser nicht zu viele Worte gemacht werden sollten, sondern Poesie, das veranschaulicht uns Christopher Ecker.

Syndicate content