Orhan Veli


Geboren 1914 in Istanbul, wo er 1950 nach dem Sturz in eine Baugrube starb. Als Mitglied der Gruppe Garip zählt er zu den einflussreichen Erneuerern der türkischen Lyrik.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  • Poesie. Texte in zwei Sprachen. Übers. v. Y. Pazarkaya und H. Mader, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1966.
  • Fremdartig / Garip, Stuttgart: Dağyeli, 1985.
  • Das Wort des Esels. Geschichten von Nasreddin Hodscha, Berlin: Ararat, 1979



In dieser Kategorie befinden sich keine Beiträge.

Syndicate content