Allen Fisher - gedanken der erträumten kultur ausgetrieben

Allen Fisher

[Text in English]

 

Black Bottom [Auszug]

 

Der Techniker recht Sand über

Ölfeuer auf dem Weg

zur Windmühle. Er streut auf Schnee Staub

und justiert neu seine Uhr.

Ein Mann im Regenmantel

schlägt mit seinem Stock den Weg hinunter

rezitiert Góngora.

Die Ohren brennen ihm.

Er sieht die Arme der Photographin umfangen einen Ulmenstamm.

Eine Hand ist zu erkennen: sie zittert.

Zwischen ihren Händen bildet er einen Äquator

ihr Körper eine Kugel Energie

vielleicht gleich der Ulme sie

umgrenzt ohne zu schließen

bis verschlungen in sechsdimensionalem Raum.

Blake versperrt die Pforte

für lange Zeit dreht einen Schlüssel

in einem feinen Türschloss

und lauscht. 

Sechsfachraum?

Ein Mathematiker, ein Dichter und

der Techniker sitzen um einen Kartentisch

auf der High Road

mit der Analyse des Eises zu beginnen.

Der Mathematiker schlägt auf eine englische Ausgabe

Klopstock, 1811.

Eine Laufbewegung lässt sich messen von

Bodenabdrücken

abwechselnd Schritt-auf-ab-auf-ab die Reihenfolge

liest sich als Fuß in Nähe der Oberfläche, der Gewicht tragen soll

vom Körper falls der stützende Fuß schlittert.

Hier und da ist Speichel gefroren, bildete Platten auf dem Weg.

Sechsfachraum ist eine Wahnvorstellung, sagt der Dichter,    Es ist

Rauschen, reminiert in jedem Augenblick. 

Information, merkt der Techniker an, übertragen auf längere

Zeitperioden, zerfällt.

Das Rauschen kann Hitze oder Strahlung sein, korrekt?

Es kann mutagen-chemisch sein. Die molekulare

Uhr läuft schneller als die genetische,    Sie braucht

Rauschen für die geregelte Einführung des Neuen.

Du meinst Gleichgewicht aus nachhaltiger und radikaler Wandel?

Was soll es bedeuten? wirkt der Dichter gereizt. 

Es gibt Schwierigkeiten der Messung wie des Maßstabs.

Und Vorstellung, setzt der Dichter nach.

Sprechen wir, fragt zurückgelehnt in seinen Stuhl der Techniker,

Über Belastbarkeit, Beständigkeit oder Widerstand?

Störungen müssen räumlich dargelegt werden, der Mathematiker

gewandt an den Dichter, Deine Fülle, Verknüpftheit und

Wechselwirkung erzeugt Instabilität. Aus meinen Daten geht hervor,

dass punktuelle Stabilität sich beobachten lässt.

Du machst dir die Komplexität der Beobachtung aber nicht bewusst als

Mitwirkung. 

Ich sorge mich, sagt der Mathematiker, nicht um

die fortschreitende Zerstörung von Identitäten. Ganze Generationen

werden zu Kreuze kriechen auf der Erde. Jeder Wille sammelt sich

um Pläne der Vernichtung auszuhecken. Wir sind hier zur Untersuchung 

des Eises, der Risse, und der Gestalt dieser großen Wolke

einzelner Meinungen.

Energie und Zeit lassen sich nicht simultan bestimmen, du weißt das.

Aus der Wolke können wir über eine Variable schließen

auf die Wahrscheinlichkeit der anderen.

Ich bin mit meiner Wahrnehmung auf einer Ebene, sagt der Dichter.

Nein, fällt der Techniker ins Wort.

Der Dichter zu dem Techniker, Deine Ordnung

heißt ins Sterben einzuwilligen.

Der Mathematiker lacht, er lenkt ein Pferd auf den

grünen Pfad, leuchtend mit goldenem Zollstock in seiner Linken, ein

Gewitter bricht aus seiner Rechten, in Richtung eines wilden Blumenmeeres

das sein Paradies umhüllt.

Die Melonen sind flach, servierbereit, Butterblumen

haben gerade Stiele, Himbeeren

springen in Körbe zwischen ihren Sträuchern.

Der Atem des Mathematikers entweicht sichtlich seinen Nasenlöchern

gefriert auf der Tischplatte.

Ohne wohlüberlegte Beobachtung, beginnt was er sieht

sich zu wiederholen und erzittert.

Ich ziehe aus in seine Ebene, erfahre Schwindel,

bis ich eine horizontale Tiefe herbeiführe.

Ich kann dieses Eis splittern, diese eingebundene Sublimnität:

Ich kann die Buße deines Schlafes abwenden und bestärken

deiner Euphorie Zügel. 

Der Mathematiker hört weg, läuft zum Eis herüber,

um näher dessen Struktur zu betrachten,

als konzentrierten dessen Kristalle seine Energie für das Denken

Der Techniker läuft auf seiner Kontemplation

um diese Illusion zu zerkleinern. Der Mathematiker schaut

durch seine Frontscheibe, dann lacht er.

Ich bezweifle, ruft der Dichter, die Zeitlichkeit der Narration,

und gebrauche ihre Karten, um ihre Aufzeichnungen überflüssig zu machen.

Der Techniker nimmt ein Bündel und hebt es auf den Tisch,

Tausend Fäden voll Vertrauen, sagt er, Halten Freunde

und nicht einer von ihnen würde es brechen.

Das ist eine Illusion der Zukunft, wendet der Dichter ein.

Die Photographin fällt ins Wort, Wir lehnen

Stoizismus als Eitelkeit ab. Alles was Klarheit verhindert

und Vertrauen erschwert, versieht die Gegenwart mit Burgzinnen.

Es ist ein Filmstreifen, der Techniker im Scherz, verschüttet

seinen Tee. Seine Tasse hinterlässt einen weißen Kreis. Der Mathematiker

zieht dazu eine Tangente ein. Die Photographin kritzelt

auf der Tangente eine Einkaufsliste,

schreibt, HYPNOSE,

auf die Ausgabe der Traum-

deutung des Mathematikers. Ich griff mir einen der Klopstockbände

von Blake mit Anmerkungen versehen. Ich weinte

und konnte nicht sagen, ob aus Freude

oder Schmerz des Staunens

In freudiger Verwirrung,

Wir brechen einander wir die Knochen.

Der Mathematiker und Techniker maßen 

ihre Stärke im Armdrücken auf,

wie der Techniker meinte, dem Konzentrationstisch.

Über der High Road hing ein Gewitter als ich

mein Rad auf dem Bürgersteig zur Werkstatt schob.

 

 

 

 

Choo Choo

 

Was schließen lässt auf den zustand des Schrottsammlers

überlagerte beschleunigte zunahme

Toxische metalle in seinem wirbeltierkörper

folgen der reaktion

in puncto sozialer gefahr

 

Sein schnell erklärtes orakel

Krone über fallgatter und ketten

gelesen als verschmierten lippenstift-fleck

auf umschlag von hand beschrieben

sachte aufgesetzt mit einer anlage

weiß geblümten duftstoffs an tuberose und jasmin

kopfnoten auf einer grundlage von chypre und schärfe

Zieht die nase hoch

 

Die toxizität freigesetzter metalle

übersteigt die gesamte wagenladung

an radioaktivem und organischem müll

gemessen am bier benötigt zu ihrer verdünnung

Der Schrottsammler trinkt wasser

belastet von einfluss ohne modifikation

erwartet aufgabe entziffert im becher

 

Ein zweiter gencode verbleibt zu großen teilen unentschlüsselt

die struktur seiner enzyme hat jede aminosäure verbunden

zu einem entsprechenden transfer der füllungen in seinen backenzähnen

Seine sprache so unausgeartet wie Ah! Schrottsammler!

Deterministischer als eine eiskalte akzidenz

 

Was da courage und zufall überlagern liefern

steigt ab oder auf die oberkante eines gartenzauns

He! da! entscheidungen zwischen gravitation und entropie

ergeben sagen wir eine zeichnung

nach tiefgreifender reperatur der neuronen

wiederherstellung doch keine zurücknahme

 

Die wahrscheinlichkeiten seiner prozessualen kinetik gewährt

ein verständnis unfähig des ausschlusses der ungewissheit seiner gestalt

Auf seiner stechkarre sind die meisten hürden zur vollständigen

kombination unvollständig

Da gibt es kein automatisch verteiltes schinden

schinden auch wenn es der form nach hufeisen bildet

mehr noch als elliptische pocken

 

Die visualisierung seiner zukunft

Ah der fließende gedanke mischt erschöpfung

unterscheidet chaotische verläufe

Die gesetzgebenden müssen sich auskennen in unordnung 

Abweichende muster schaffen nicht zwangsläufig

die zufriedenheit auf andere weise

 

Es ist bewiesen der schiedrichter sitzt in schmerzen

hält das gleichgewicht

ein metall-mund spricht

weit aufgerissen der hauptschacht

öl erwärmt sich gewonnen aus dem fallen der masse 

 

Eine kollabierte übertretung rezitiert zu einem stenographischen schuss

ein dröhnen in den ohren des Schrottsammlers

erregt ein anderes mischverhältnis

vermengt panik

mit einer gestanzten rechtschaffenheit oder

was sie waren wird was sie zu sein scheinen 

maschinen die seine resonante glocke spielen

 

Eine zahl genannt Erfolg lässt sich fallen von seiner ladeluke 

hält einen teller in der rechten hand

in der linken eine metallische kornähre und welken mohn

Der zustand erreicht übereinstimmung als es sich bewegt durch

zerbrochene ziegelsteine auf dem vorplatz der Gramville arkaden

plastik verschwindet geweht aus unruhigen warnrufen

berührt von der hand soeben abgeführt

vom stellen ihrer frage

 

 

 

[Text in English]

 

Curie

 

Arbeitszimmer in der nacht flaschen mit flüssigkeit und kapseln mit kristallen

gewöhnen augen sich an dunkelheit schwach sehen leuchtende konturen 

von behältern glühen

 

Stand und schaute »gerührt von immer neuer emotion und

entzücken«

An einem seance-tisch ihre hände rauh und radiumverbrannt

 

das medium zwischen zwei physikern ihr rechter fuß auf einem der

linke fuß des physikers ihr linker auf dem rechten des anderen

 

ein körperloser geist manifestierte ›fluide emanation‹

›ektoplasmische materialisation‹

 

das licht veränderte sich plötzlich

das medium nackt aus ihren schweren schuhen

wogender weißer musselin

 

niedergeschlagen und dauerhaft müde

gedanken der erträumten kultur ausgetrieben

entzaubert mit radioaktivität

 

 

 

[Text in English]  

 

Danse


ihr rechter fuß auf einem der linke fuß des physikers ihr linker auf dem  

rechten des anderen  

 

eine in allem zivilisierte kunst  

erstaunliche klarheit  

der körper deutlich für das auge die füße verschieden von den beinen vom  

rumpf die schultern die arme der kopf im einzelnen jedes bestimmt  

 

tanzte als ich summte um rhythmische muster für sie zu finden mit meinen füßen 

 

schlagzeilen blitzten labor um labor parität nicht bewahrt 

erstaunliche klarheit zu fuß 

die physikerin setzte sich ab von einer essensschlange tanzte eine gigue 

 

 

 

 

[Text in English]

 

Disc


Ein mann in orangenem overall durchquerte ein stadion trug bei sich eine große

scheibe klaren acrylglases mit senkrechten seiten. Polarisiertes licht projiziert durch das

material verdeutlichte die perfekte gestalt der form war ermöglicht worden durch

erhöhte spannungen. Eine in allem zivilisierte kunst. Auf dem schirm eine wiederholung,

ein mehrfarbiges moiré-muster. Das tauchen der scheibe in stickstoff und erneute

projizieren des lichts zeigte die scheibe befreit von spannungen jedoch deformiert.

 

Ein kugelhaufen beim sturz durch das gravitationsfeld unserer galaktischen scheibe

erzeugt in der sternenverteilung der scheibe einen wirbel. Dieser wirbel hat eine

erhöhung der dichte hinter dem cluster zur folge, die einen gravitationswiderstand,

eine gezeitenreibung, in der bewegung des clusters herbeiführt. Eine scheibe erlaubt

eine höhere verteilung zwischen fläche und volumen als eine kugel was auf ein

höchstmaß des austauschs mit der umgebung hindeutet. 

 

Betrachtet man einen blutstropfen unter dem mikroskop lassen sich die zelltypen

im plasma leicht unterscheiden. Im menschen sind am häufigsten die roten in form

einer scheibe auftretenden blutkörperchen leicht konkav an beiden seiten. In

schwerelosigkeit bilden astronauten auf ihren erythrozyten ›stacheln‹ während ihres

aufenthalts im ›weltraum‹. Das phänomen der stachelzellen ist begrenzt worden

durch den einsetzenden tod roter blutkörperchen nach 120 tagen.

 

 

 

[Text in English]

 

Slop [Auszug)

 

Spin und drehimpuls gekoppelt

im spin-orbital

ultraschnelle optische verfahren zur raumzeitlichen

lösung der spin-dynamik

in filtriertem gallium arsenige säure und

indium gallium arsenige säure

epitaxiale schichten unvorhergesehen

beobachtung der spin-aufspaltung

entwickeln sich aus spannung in halbleiterschichten

 

Sein herz nicht eine abgeschnittene insel doch

schließt an andere kontinente

mitfühlend für 

die leiden anderer

zeigt sein herz 

selbst verletzt wenn es balsam spendet

beauftragt mit entdeckung der verknüpfungen und ihrer weite

bedrohen kein licht mehr

wenn es licht wirkt

 

Empfindungen schwanken und scheinen so

verdoppeln und wiederholen

erfahrungen fügen erinnerungen an diese

eindrücke und findet differenz

und ähnlichkeit

wiederhole es möglichst als neue

erfahrung an jeder station der wahrnehmung

um raumzeit mit innerer verflechtung zu erinnern 

 

Gefangen in der phasenkohärenz

injezieren zwei impulse die kontrolle

führt zur absorption eines signalfeldes und

speicher eines quantenzustands des signales.

Die rauschunterdrückung

entscheidend zur vermeidung der dekohärenz,

selbst kleinste beträge stehenden lichts

ergeben zu stark nicht-lineare

wirkungen

 

Jede medizin eine innovation

schwierig wahrheit und lüge in einem zu sagen

in ein paar worten, Werimmer sich erfreute an einsamkeit

sei’s wild oder ein gott wo natürlicher oder heimlicher hass

auf die gesellschaft grausam ist wenn nicht aus liebe

und verlangen die eigene hochkonversation abzusondern

wo einsamkeit in einer menge ohne liebe produziert

und freunde verstreut gebraucht werden nur bei leiden

sie aperspektivisch zu veranschaulichen

 

Zeitgenossenschaft der zukunft

differenz von dürrem licht und seiner feuchten neigungen

ein rat von anderen erteilt und

die schmeichelei von selbst

Freundschaft bietet frieden in zuneigung

unterstützt das urteil

zwillingstriebe in einem körper

ein körper eingesperrt einst in einer schreibmaschine

und politische gedanken in einem anderen.

 

übersetzt von Norbert Lange

 


 

Mit seinem in den 80er Jahren begonnenen Projekt Gravity, as a consequence of shape entfernt der Brite Allen Fisher sich von Poesievorstellungen, die das Gedicht als Präzisionsinstrument und Weltapparat sehen. Das Gedicht, wie Fisher es versteht, wird zu einem System interagierender Bezugspunkte. Von Charles Olsons Projektivem Vers ausgehend, gelangt er zu einer Poetik der Dekohärenz, wie er sie in seinem Aufsatz Complexity manifold entfaltet. Dort stehen die Begriffe »Faktur« und »Fraktur« für eine Recherche im Gesamtkontext aller »sogenannten sozialen Erscheinungen« (Luhmann). In Gravity verbinden sich Kommentare aus Philosophie, Politik und Wirtschaft zu einem Geflecht aus Texten, das über Collage- und Montagetechniken hinausgeht: Indem Gravity Wissenschafts- und Alltagssprache mit den Sprachen der poetischen Tradition Großbritanniens mischt, etwa den Gedichten William Blakes oder Edmund Spensers, entstehen Palimpseste, die am ehesten mit Formen der Conceptual Art und Techniken der zeitgenössischen Kunst verwandt sind. Für Fisher enthalten die auf den ersten Blick brüchigen Texte keine Lücken, da jene Leerstellen auf die Offenheit von Erfahrung und die Kontingenz der Welt (auch des Texts) verweisen, nur eben als Dekohärenz. Die dargestellten Personen und Gegenstände in den Gedichten werden so zu Mosaikstücken eines fraktalen Gesellschaftsmodells, das unter einem ästhetisch sich ständig verändernden Standpunkt neue Konstellationen eingeht. Bewegung, Sprache und Algorithmen beschreiben Vektoren, die sich treffen, überkreuzen und parallel verlaufen können. Die Langstrecken von Gravity sind Variationen aufeinander.

»Ich bin dafür, neue Wörter zu erfinden, doch ebenso gefällt mir, sie gegen den gewöhnlichen Gebrauch zu verwenden, absichtlich. Manchmal lasse ich Fehler stehen. Ich setze Wörter, die syntaktisch offensichtlich an der falschen Stelle stehen. Oder sie stehen im Plural, wo eigentlich der Singular stehen sollte. Oder sie scheinen sich auf einen Genus zu beziehen, und dann plötzlich nicht mehr, sie verweisen auf ein Ich, das auf keinen Fall ich sein kann. Der spielerische Umgang mit Registern kommt aus der Sorge um Kohärenz als Seinszustand. Ich denke, zu einem bestimmten Grad ist Inkohärenz notwendig, denn es könnte ein Irrtum sein, zu glauben, unser Denken müsse zu jeder Zeit in sich stimmig sein und Sinn ergeben. Daher war es so befreiend, als ich entdeckte, dass man in der Quantenmechanik von Dekohärenz spricht. Davon zu hören, war der reinste Segen. Unfassbar, wie viel Glück man haben kann, diesen Begriff aus den höchsten Reihen der Physik gereicht zu bekommen. Es ist der Gedanke, dass etwas, nur weil es nicht zusammenhängt, nicht notwendigerweise inkohärent sein muss.« (Allen Fisher im Gespräch mit Andrew Duncan) 

 

Norbert Lange

 


 

 

 

[deutsche Übersetzungen]

 

from Black Bottom

 

The Engineer rakes sand over

oil burns on the path

to the windmill. He spreads dust on snow

and readjusts his watch.

A man in a raincoat

taps his stick down the path

recites Góngora.

His ears are burning.

He sees the Photographer’s arms around an elm trunk.

One hand can be discerned: it trembles.

Between her hands he images an equator

her body a sphere of energy

perhaps equal to the elm’s it

bounds without meeting

until knotted in a six-dimensional space.

Blakes closes the door

for a long time turns a key

in a delicate lock 

and listens.

Six-space?

A Mathematician, a Poet and

the Engineer sit across a map table

on the High Road

to begin analysis of the ice.

The Mathematician opens an English copy of

Klopfstock, 1811.

A running walk can be checked from 

ground prints

alternative hind-foot-hind-foot footfall sequence

reads as one foot close to the surface to take 

body weight should the support foot slide.

Every so often saliva has frozen, formed discs on the path.

Six-space is a delusion, the Poet says, It’s

noise, reminated each moment.

Information, the Engineer notes, transmitted over long

periods of time, deteriorates.

The noise can be heat, or radiation, right?

It can be mutagenic chemical. The molecular

clock runs faster than the genetic,   It relies

on noise for the controlled introduction of novelty.

You mean balance of conserving and radical change?

What’s that mean? the poet seems irritated.

There are problems of measurement and scale.

And imagination, the Poet adds.

Are we talking, asks the Engineer leaning back on his chair,

About resilience, persistence, or resistance?

Perturbations need to be stated spatially, the Mathematician 

turns to the Poet, Your richness, connectance, and

interaction makes instability. My evidence suggests

that local stability can be observed.

But you won’t wake up to the complexity of observation as

participation.

I’m not concerned, the Mathematician says, With

the successive destruction of individuals. Entire generations

will be grovelling on the Earth. All volition assembles

to form schemes for destruction. We are here to examine

the ice, the cracks, and the shape of this great cloud

of opinion points.

Energy and time cannot be simultaneously measured, you know that.

From the cloud we can integrate over one variable

to get the probability of the other.

I am on an equal footing with what I see, the Poet says.

No, the Engineer interrupts. 

The Poet turn to the Engineer, Your system

is acceptance of death.

The Mathematician laughs, he rides a horse into the 

green path glowing with golden cane in his left, a

storm bursting from his right, towards a riot of flowers

that enamel his Paradise.

The melons are flat, ready for serving, buttercups

have straight stems, raspberries

spring into baskets between their bushes.

The Mathematicians breath visibly leaves his nostrils

freezes on the tabletop.

Without deliberate perception, what he sees

repeats and trembles.

I stride out onto this plane, feel vertigo,

until I induce a horizontal depth.

I can shatter this ice, this encased sublimnity:

I can prevent your sleep’s expiation and encourage

curbs to your euphoria.

The Mathematician ignores this, walks over to the ice 

to contemplate its structure

as if its crystals focussed his energy for thought

The Engineer walks across his contemplation

to triturate this illusion. The Mathematician watches

through his windscreen, then laughs.

I question, the Poet calls, the temporality of narrative,

and use its maps to make their records obsolete.

The Engineer lifts a bundle and carries it to the table,

A thousand confident threads, he says, Hold friends

and not one of them would break that.

That’s an illusion of the future, the Poet argues.

The Photographer interrupts, We reject

stoicism as vanitiy. All that impedes lucidity

and hampers confidence crenellates the present.

It’s a roll of film, the Engineer jokes, spilling 

his tea. His cup leaves a white circle. The Mathematician

starts to draw a tangent to it. The Photographer doodles

a shopping list on the tangent line,

writes, HYPNOSIS,

across the Mathematician’s copy of The Interpretation

of Dreams. I picked up one of the Klopstock volumes

Blake had marked. I was crying

and wouldn’t say whether it was joy

or a sorrow of amazement

In pleasing confusion,

We’re breaking we other’s bones.

The Mathematician and Engineer contested

strenght in the arm wrestle across,

what the Engineer called, the concentration table.

A storm hung over the High Road as I wheeled

my bike up the walkway for repair.

 

 

 

[deutsche Übersetzung]

 

Choo Choo

 

What accounts for the Bellman’s condition

superimposed accelerated accumulation

Toxic metals in his vertebrate frame

trace the reply

regarding social danger

 

His oracle quickly stated

Crown over portcullis and chains

counter-read as a smudge of lipstick

on handwritten envelope

carefully posted with a complex of

white floral fragrance with tuberose and jasmine

top notes on a chypre and spicy background

Gets up the nose

 

The toxicity of mobilised metals

exceeds the total van load

of radioactive and organic wastes

measured by the beer needed to dilute them

The Bellman’s drinking water

fraught with influence without modification

anticipates abandon read in the tumbler

 

A second genetic code remains largely undeciphered

his structure of enzymes coupled each amino acid

to an appropriate transfer in his molar fillings

His language both non-degenerate and Ah! Bellman!

More deterministic than a frozen accident

 

What what courage and fortune overlap provide

scales of or on the top edge of a garden fence

Hi! there! decisions between gravity and entropy

produce call it a drawing

after an essential repair of neuron

restitution but not reversal

 

The probabilities of his processual kinetics accords

a knowing that cannot exclude the uncertainty of its frame

On his cart most obstacles to complete

mixing are incomplete

There is no automatic spread fag

fag even if the shape of it horseshoes

rather than elliptically poxes

 

The visualisation of his future

Ah the fluid thought mixes fatigue

distinguishes chaotic trajectories

Who make the rules need to know disorder well

Different patterns do not necessarily work

the satisfaction in different ways

 

It’s proof that the Umpire sits in pain

holds the balance

a metallic mouth speaks

openly astride the main shaft

oil warms gained by the mass in its fall

 

A collapsed transgression recites to a stenographic fix

a hum in the Bellman’s ear

encourages a different mixture

merges panic

with a drawn down squareness or

what they were becomes what they appear to be

machines spinning his resounding bell

 

A figure called Success drops from his tailboard

holds a dish in righthand

in left an ear of metallic corn and dead poppies

The condition arrives at attunement as it moves through

broken quarry stones in the forecourt of Granvile arcade

plastic leaves blown from turbulent warnings

touched by the hand as it is taken away

from asking its question

 

 

 

[deutsche Übersetzung]

 

Curie

 

At night workroom bottles of liquids and capsules of crystals

eyes accustom to dark see feebly luminous silhouettes of

containers glowing

 

Stood and watched »stirred with ever new emotion and

enchantment«

At a seance table their hands raw and burnt from radium

 

the medium between two physicists her right foot on one of the

physicist’s left foot her left on the other’s right

 

a disembodied spirit manifested ›fluid emanation‹

›ectoplasmic materialisation‹

 

the light suddenly switched

the medium naked of her weighted shoes

waving butter muslin

 

depressed and permanently tired

ideas on the culture dreamed of dispelled

disenchanted with radioactivity

 

 

 

[deutsche Übersetzung

dance

 

her right foot on one of the physicist’s left foot her left on the other’s  

right  

 

a completely civilised art  

remarkable lucidity  

the body clear to eye the feet distinct from the legs the legs from the  

trunk the shoulder the arms the head each separately defined  

 

danced while I hummed to fit rhythmic patterns to them with my feet  

 

news flashed laboratory to laboratory parity not conserved  

remarkable lucidity afoot  

 

the physicist broke away from a food queue danced a jig  

 

 

[deutsche Übersetzung]

 

disk

 

A man in an orange flying-suit crossed an arena carrying a large

disk of clear acrylic with perpendicular sides. Polarised light

projected through the material made clear that the perfect shape

of the form was made possible by extreme tensions. A completely

civilised art. On the screen an action replay, a multi-coloured

moiré pattern. Dropping the disk into nitrogen and projecting

the light again showed the disk freed of tensions, but misshapen.

 

As a globular cluster plunges through the strong gravitational

field of our galaxy disk it produces a wake in the disk’s star

distribution. This wake involves a density enhancement behind

the cluster, which creates a gravitational drag, a tidal friction, on

the cluster’s motion. A disk allows a higher ratio of surface area

to volume than a sphere indicating a maximum rate of exchange

with the environment.

 

When a drop of blood is examined microscopically it’s easy to

distinguish the types of cell in the plasma. In humans the most

obvious are the red disk-shaped blood cells slightly concave on

both sides. Astronauts in zero gravity develop ‘spikes’ on their

red blood cells during their time in ›space‹. The phenomena of

the spiked disk has been prohibited by the death of red blood

cells after 120 days.

 

 

 

[deutsche Übersetzung]

 

from Slop

 

Spin and momentum coupled

in spin-orbit

ultrafast optical techniques to spatiotemporal

resolve spin dynamics

in strained gallium arsenside and

indium gallium arsenside

epitaxial layers unexpected

observation of spin splits

arise from strain in semiconductor films

 

His heart not an island cut off but

joins to other continents

compassionate towards

the affliction of others

shows his heart

wounded itself when it gives balm

tasked to discover connections and their expansion

dangers no more light

if they seem light

 

Sensations vary and appear to

duplicate or repeat

experiences link memory to these

and similarity

whether to renew experience or

repeat it as likely as new

experience at each perception facility

to memorate spacetime with internal gorse

 

Trapped inside phase-coherence,

two pulses inject the control

results in absorbance of a signal field and

storage of a quantum state of the signal.

The suppression of noise

vital to avoid decoherence,

even tiny amounts of stationary light

introduce large nonlinear

effects

 

Every medicine an innovation

hard to speak with truth and untruth together

in a few words, Whoever delighted in solitude

either wild or a god where natural or secret hatred

towards society is savage unless out of a love

and desire to sequester his own high conversation

where solitude in a crowd produces without love

and friends are scattered needed only in misery

aperspectively to make visibility

 

Contemporaneity of the future

difference of dry light to his drenched affections

a councel given by others and

his own flattery

Friendship offers peace in affection

support of judgement

twin desires in a body

a body confined once with a typewriter

and ideas of politics in another.