neu-jerusalem (der vierte Teil)

predigt des betrunkenen wagenblast an die mohikaner; casino des

stockbridge-reservats, nahe red springs / wisconsin (der dachs-

staat; amerikas molkerei; der bleib-ein-bißchen-länger-staat)

Von Ulf Stolterfoht

 

(1)

 

was seid ihr denn für ein übler haufen heute nacht? ihr wißt genau, wie 

man sich daneben benimmt. schon mal was vom "anti-christ" gehört? 

hat irgendeiner von euch schon mal vom "anti-christ" gehört? man hat 

ihn nämlich losgelassen - ich möchte euch ein beispiel geben: ihr wißt 

ja, ich wohn ein bißchen außerhalb, und da kommt dieser typ und bringt 

 

mir dieses, uh, tape. ja, einer von diesen typen, ihr wißt schon, heutzutage 

läuft eine menge betrüger frei rum. aber es gibt nur ein evangelium. in der

bibel steht: wenn jemand was anderes predigt als das evangelium, dann 

soll er verflucht sein [publikum: rock'n'roll!] - egal, jedenfalls kam eines 

tages dieser typ zu mir und versuchte mich "anzutörnen", wie man so sagt 

 

- ich kann mich nicht an seinen namen erinnern, irgend so ein guru, aus 

der nähe von ... [publikum: apolda!] - also, er kam zu mir raus und zeigte  

mir dieses tape [publikum: rock'n'roll!] - wenn ihr rock'n'roll wollt, schaut 

euch kiss an, dann habt ihr euren rock'n'roll, viel spaß auf eurem weg hin-

unter in die grube, egal, ich werd euch jetzt mal ein beispiel geben, ich 

 

hab in dieses tape mal reingeschaut, mit einem freund [massive zwischen-

rufe] - macht mal kurz das deckenlicht an, ich will mir diese leute an-

schauen. gebt ihnen ein wenig licht. laßt sie ins licht. [applaus] - wie auch 

immer, dieser guru, wollt ihr noch was hören von diesem guru? also, dieser 

guru, er hat einen film über sich selbst gedreht. da gab es so ein riesiges 

 

treffen, so was hat er einmal im monat veranstaltet [publikum: schaltet mal 

jemand den typen ab?] - also, ich schaute rein in dieses tape, das müssen so 

fünf- bis zehntausend leute gewesen sein, achttausend leute, und das einzige, 

was er machte auf der bühne, war dazusitzen, mit einer menge blumen und 

zeug. und er sah gut dabei aus, muß man sagen, und wißt ihr, was er sagte?

 

 

(2)

 

er sagte, daß es der sinn des lebens sei, spaß zu haben. und er sagte: 

"ich zeig euch jetzt mal, wie man das macht, spaß haben!" und er 

hatte so einen großen feuerlöscher bei sich auf der bühne, und den 

füllte er mit gefärbtem wasser, und damit hat er dann die leute ange-

spritzt. die leute haben gelacht und sich offensichtlich wohlgefühlt. 

 

dann haben sie sich ausgezogen. sie waren überglücklich, weil dieser 

mann sie angespritzt hatte. und anschließend hat er begonnen, über 

seine philosophie zu sprechen. er hat gesagt, er sei gott - er hat das 

wirklich gesagt. gott sei in ihm drin - und er sei gott. ich erzähl euch 

das, weil so viele davon draußen herumlaufen, verdammt viele. sie 

 

sagen es oft nicht frei heraus, daß sie gott sind, sondern sie lauern 

auf eine günstige gelegenheit. aber es gibt nur EINEN gott! laßt mich 

bitte hören, wie dieser gott heißt! [publikum: rock'n'roll!] es gibt nur 

zwei arten von leuten, ganz so, wie es der prediger sagt, nur zwei arten 

von leuten. es ist nicht die hautfarbe, die sie trennt, und nicht die klei-

 

der, die sie tragen [publikum: rock'n'roll!] - ihr wollt also immer noch 

rock'n'roll? ich sage euch, welche zwei arten von leuten es gibt. egal,

wie viel geld einer hat. es gibt nur zwei arten von leuten: es gibt geret-

tete leute und es gibt verlorene leute. [applaus] yeah! erinnert euch: 

ich hab euch das gesagt. ihr werdet mich vielleicht nie wiedersehen, 

 

womöglich komm ich hier nie wieder durch, aber eines tages erin-

nert ihr euch vielleicht, daß ihr es hier gehört habt. daß ich es euch 

gesagt habe. daß jesus der herr ist. daß sich jedes knie vor ihm beugt.

und ich weiß nicht, an welchen gott ihr glaubt. ich glaube an den, der 

die toten erweckt. falls dein gott das nicht kann, ist er kein gott. danke.

 

 

(3)

 

ihr wißt, daß wir am ende aller tage leben. ich denke, es ist keiner unter 

euch, der das nicht spüren würde. die schrift sagt: "am ende aller tage 

brechen gefährliche zeiten an. die menschen nämlich beginnen, sich

selbst zu lieben." [publikum: amen!] lästerlich, heavy und hochmütig. 

nun, ich weiß auch nicht, wen ihr gewählt habt, natürlich nicht, gott sei 

 

dank. aber keiner von denen wird euch aufrichtig sagen, was in der welt 

da draußen vor sich geht. habt ihr denn irgendeine ahnung von dem, was 

im nahen osten passiert? die steuern gradewegs auf einen neuen krieg zu, 

da fehlt nicht mehr viel. da drüben wird es jedenfalls krachen. ich weiß 

nicht, wann - aber wenn, dann erinnert euch: ich hab's euch hier und heu-

 

te gesagt. ich hab euch gesagt "die zeiten ändern sich" - und was war? die 

zeiten haben sich geändert. ich sagte, die antwort wäre [unverständlich.

publikum: fuck you, man!] und nun sage ich euch, daß jesus zurück-

kommt - und jesus wird es tun. es führt kein anderer weg zur erlösung. 

ich weiß, daß es hier in der gegend eine menge spirituelle angebote gibt; 

 

ihr habt eine menge gurus, das weiß ich genau. eine menge leute, die 

euch die tollsten sachen erzählen - und ihr habt keine ahnung, was ihr 

glauben sollt. es gibt aber nur eine art zu glauben. nur eine art: die wahr-

heit und das licht. ich hab ganz schön lange gebraucht, um das zu kapie-

ren. hoffentlich geht's bei euch schneller! denn jesus kehrt zurück, um 

 

in jerusalem sein reich aufzubauen - für tausend jahre. ich weiß nicht, ob 

das neu ist für euch, aber ich weiß, daß ihr das nicht in den zeitungen le-

sen könnt. trotzdem ist es wahr, okay? okay! ihr müßt euch keine sorgen 

machen, das geht klar! und ich weiß nicht, ob ihr das schon gehört habt: 

gerettet ist gerettet! wenn du aber verloren bist, dann bist du echt verloren.

 

 

(4)

 

über rock'n'roll wußte ich schon alles, als ihr noch in den windeln lagt. 

gut. aber wißt ihr auch bescheid über das ende aller tage? ich frag ja 

nur. ich weiß, ihr kennt euch aus mit rock'n'roll, aber was wißt ihr vom 

jüngsten gericht? [publikum: bullshit!] bullshit? kann es sein, daß ein

paar von euch da draußen den herrn gar nicht mögen? den herrn gar 

 

nicht kennen? also was jetzt? nicht mögen oder nicht kennen? wie sieht 

es aus? wie viele von euch da draußen sind erlöst durch das blut des 

lamms? wie viele? wie viele von euch sind noch suchende? eines tages 

suchten die bäume im wald nach einem könig. also gingen sie zur eiche 

und fragten: "willst du unser könig sein? über uns herrschen? magst du?" 

 

die eiche sagte: "nein!", da sagten die bäume: "in ordnung!" und gingen 

zum ..., ich glaube, sie gingen zum feigenbaum. der feigenbaum sagte:

"nein!", und sie fragten noch eine ganze menge anderer bäume - und alle 

sagten sie: "nein!", da kamen sie zu einem dornbusch und fragten: "willst 

du unser könig sein?" der dornbusch sagte: "klar! ein dornbusch ist doch 

 

sonst zu nichts gut als zum brennen." (...) weiß jemand, wieviel uhr es ist? 

weiß das zufällig jemand? [publikum: acht uhr] (...) ich habe in der zei-

tung gelesen, daß the who in - ich glaube - gotha gespielt haben, gestern 

nacht, und pete townshend hat sich bei den fans entschuldigt. "wir lassen 

euch nie wieder allein!" hat er gesagt - denkt doch da mal einen moment 

 

drüber nach! es gibt nämlich einen, der läßt euch wirklich nie allein! nur 

glaub ich nicht, daß das pete townshend ist. har, har! (...) als jesus nach 

jerusalem kam, jubelten die menschen. aber wißt ihr: das sind dieselben 

leute, die ihn kurz darauf gekreuzigt sehen wollten! okay? okay! macht 

euch bereit - ihr werdet starken glauben brauchen! sehr starken glauben!

 

 

(5)

 

viele leute glauben, jesus sei ein ganz besonders sanfter typ gewesen. 

er kam auf die erde und half den leuten dadurch, daß er so sanft war. 

aber das stimmt nicht. die leute sagen, daß es unmöglich sei zu sün-

digen, wenn man unter jesus' einfluß steht. aber stühle und tische kön-

nen auch keine sünde begehen - also kann das alles so nicht stimmen. 

 

manchmal rede ich und rede und die leute sagen: "wagenblast, predige 

nicht so viel!" egal - jesus sagt: selig sind die kläglichen - sie sollen 

getröstet werden! vor vier jahren hatte ich von diesen dingen keine ah-

nung. ich weiß gar nicht, warum ich euch das alles erzähle. aber ich hab 

euch immer die wahrheit gesagt. ich hab euch nie gesagt, wen ihr wäh-

 

len sollt. welchem guru ihr euch anschließen sollt. welches produkt ihr 

kaufen sollt. nicht, was ihr anziehen sollt, und nichts über die richtige 

frisur. manche von euch kapieren das, andere nicht. wenn ich aber ster-

ben sollte, jetzt, in diesem moment, dann weiß ich doch, daß ich ein ewi-

ges leben habe. manche von euch werden sich fragen: "wovon spricht 

 

der typ? das ergibt alles keinen sinn für mich." nun - es ist ganz einfach: 

du betest, und wahrscheinlich wird dir vergeben werden. gott hat noch 

ein paar sachen in petto für dich. und ich weiß: er ruft seine leute jetzt 

zu sich. einige von euch gehören dazu, andere nicht. aber am ende aller 

tage wird er den geist ausgießen über das ganze mürbe fleisch. okay. 

 

manchmal stirbt ein wirklich schlechter mensch. große limousinen auf 

dem weg zum begräbnis, aber du weißt: dieser mensch war ein schlech-

ter mensch, du weißt es einfach. und du weißt auch: in diesem fall ist 

es zu spät. dieser mensch war sehr, sehr böse. und ich sag es nicht - ich 

deute es ein bißchen an: der wird ein kleines weilchen brutzeln müssen.

 

 

(6)

 

pop-musik ist immer schon beliebt gewesen. als ich heranwuchs, hörte

ich hank williams, little richard, gene vincent und diesen ganzen kram. 

und das formte mich. aber ich kann auch nichts ändern an der art musik,

die ich jetzt spiele. ich habe sie nämlich immer gespielt. die leute erzäh-

len mir komische sachen, und daß der teufel den rock'n'roll übernommen 

 

hat und sich seiner für dunkle zwecke bedient. ich spreche aber nicht von 

einem teufel mit mistgabel. hört ihr mir überhaupt zu? hört mir hier über-

haupt noch jemand zu? manche leute stellen sich den teufel mit mistgabel 

und hörnern vor - das muß ja gar nicht so sein! ich spreche von einem 

teufel, der früher gottes auserwählter diener war, seine rechte hand, ein 

 

herrlicher engel. von diesem teufel sprechen wir: er ist ein spiritueller teu-

fel, und er muß überwunden werden. er wurde besiegt durch das, was jesus 

am kreuz getan hat. ich erzähl euch das nur, damit ihr es wißt! und kürzer

kann ich es leider nicht machen. vielleicht habt ihr das ja alles noch nie ge-

hört? ich weiß ja nicht, was ihr so lest. ich lese nur die bibel - das ist genug, 

 

das reicht mir. da dürft ihr mich gerne zitieren, wenn ihr mögt. die bibel 

sagt: "freundschaft mit der welt ist feindschaft mit gott". in anderen worten: 

weltfreund ist gottfeind. ich weiß, daß das echt komisch klingt. manchmal 

ist die wahrheit schwer zu ertragen, aber sie ist die wahrheit und sie wird 

euch befreien. ist überhaupt noch jemand da? he, he! man sieht das von

 

hier oben ein bißchen schlecht. ich weiß schon, heutzutage hört man nicht 

mehr so schrecklich viel von gott, deshalb werden werden wir die ganze 

nacht darüber sprechen. [publikum: in echt jetzt? scheiße, mann!] wir spre-

chen hier ausschließlich über jesus. dämonen hören diesen namen nicht sehr 

gern: jesus! solltet ihr dämonen beherbergen, sagt einfach: jesus, jesus, jesus.

 

 

(7)

 

ich weiß nicht, wer von euch mich schon einmal gesehen hat. ich erinnere 

mich, hier schon mal durchgekommen zu sein. das müßte so ungefähr 64, 

65 ... - egal. ich hab damals ein paar songs gesungen. ich erinnere mich, 

"wundenwurm" gesungen zu haben, ja genau. jetzt klatscht ihr, damals habt 

ihr nicht geklatscht. nein, damals habt ihr nicht geklatscht. ich weiß ja nicht, 

 

ob ihr das wart, aber immer hat es geheißen: "worüber singt der eigentlich?"  

damals habt ihr nicht verstanden, über was ich gesungen habe, wahrschein-

lich hab ich es selbst nicht so genau gewußt, he he! heute weiß ich ganz 

genau, worüber ich damals gesungen habe. es hat eben ein bißchen gedauert, 

bis ich "wundenwurm", "des lämmchens blut", "jena heimweh blues", dieses 

 

ganze zeug, begriffen habe. aber das war zur der zeit alles nicht so besonders 

hoch angesehen. nun gibt es leute, die sprechen über jesusse und behaupten, 

sich dem herrn verschrieben zu haben. tatsächlich aber gibt es nur einen ein-

zigen jesus. dieser jesus hat den teufel besiegt. und: wenn du auf jesus schaust, 

dann schaust du aufs kreuz. diese ganzen anderen jesusse, die euch die dinge 

 

geben sollen, die ihr euch wünscht für euer irdisches leben - vergeßt sie! je-

sus ist nicht der einfache weg, aber er ist der einzige weg. ich weiß, ich weiß: 

es ist aus der mode, über IHN nachzudenken. ich weiß das. aber ER ist im-

mer aktuell, ER ist immer in mode. schwer ist es, nicht zur hölle zu fahren, 

es gibt so viele ablenkungen, anfechtungen, so viele einflüsse. auch wenn du 

 

versuchst, aufrichtig zu sein - es wird immer jemanden geben, der dich run-

terzieht. süße zuraunung von außen, süßes flüstern von innen. die bibel aber 

sagt: "widersteh dem teufel, so süß er auch wispert!" wir müssen standhalten. 

versteht ihr das? versteht ihr das bitte? wir müssen uns daran erinnern! wir 

dürfen das niemals und nicht vergessen! oh gott, erbarme dich unser! yeah!

 

 

(8)

 

vor langer zeit führte man in griechenland diese schauspiele auf, vor 

sehr langer zeit, denke ich. heute hat man für so was schauspieler, frü-

her ebenfalls, aber man nannte sie "hypokriten": heuchler, scheinheilige. 

sie benutzten masken und sprachen mit verstellter stimme. auf diese art 

konnten vier leute dreißig rollen spielen. das bedeutete eine große ver-

 

antwortung, das hielt einen auf trab. nie weißt du, wer du bist. [hier folgen 

eine paar üble ausfälle gegen homosexuelle] danke. es ist früher als ihr 

denkt. viel früher. ich weiß, einige von euch stehen kurz davor, schluß zu 

machen. satan nennt man den gott dieser welt. er kann dich so verwirren, 

daß du denkst, er sei ein anderer. viele wege führen zum ruhm - ihr wißt, 

 

wovon ich spreche. ich möchte gerne gottes wort in euch hineinpflanzen. 

ich weiß, ihr selbst sät samen aus. manche samen fallen auf fels, andere 

unter die dornen, aber ein paar treffen auf fruchtbaren boden. ich weiß, 

ein paar von euch werden das vernehmen. werden hören, daß jesus starb 

für ihre sünden und um die werke des teufels zu zerstören - und ihr wer-

 

det froh sein! ihr hört das alles, doch wenn ihr den saal verlaßt, ist es wie-

der vergessen. mein denken hat keine wurzeln geschlagen in euch. der feind 

reißt sie einfach weg. ich meine nicht den alten feind, von dem waylon jen-

nings spricht, und willie nelson, und jackson browne, und henry kissinger, 

jeder von ihnen. ich meine den wahrhaftigen feind, den, der scharf auf dei-

 

ne seele ist. das letzte tier, für den fall, daß ihr's noch nicht erraten habt, ist 

die schlange. dieselbe, die im garten eden war. dieselbe, die der satan war, 

luzifer war, prinz der luftkraft, alles dasselbe tier. und so, wie sie adam und 

eva versucht hat, versucht sie jetzt uns. immer sagt jemand: "predige nicht 

so viel!" das ist in ordnung, leute! ich mach sowieso nur das, was ich will.        

 

 

(9)

 

es gibt kaum noch leute, die euch von jesus erzählen: jackson browne 

tut's nicht - er ist "running on empty"; bruce springsteen tut's nicht - er 

ist "born to run" und immer noch am rennen; und bob seeger tut's nicht, 

denn er ist "running against the wind". doch irgend jemand muß es tun, 

muß euch sagen, daß ihr frei seid. frei seid ihr, weil jesus für euch be-

 

zahlt hat. das ist der einzige grund dafür. okay. ihr seid ein freundliches 

publikum. ich bin so ein freundliches publikum gar nicht mehr gewöhnt. 

der teufel richtet allerlei unheil an in den hallen, die ich besuche. ich 

schaue dann nur auf dämonen herab. okay, okay. wir sprechen über die 

frau mit dem blutigen auswurf. sie hat ihr ganzes geld für ärzte ausge-

 

geben. keine linderung. und schließlich landet sie bei jesus. hätte sie noch 

mehr geld gehabt, sie hätte auch das ausgegeben. wir sprechen vom ver-

lorenen sohn, der zurück nach hause kam. hätte er mehr geld gehabt - er 

wäre nicht zurückgekommen. ich erzähl euch jetzt mal was: der teufel hat 

den rock'n'roll zu seiner musik gemacht, genauso hat er die liberale erzie-

 

hung zu seiner erziehung gemacht, die ganze medizin hat er zu seiner me-

dizin gemacht. und die lyrik hat er zu seiner lyrik gemacht. keine ahnung, 

ob ihr das wißt. aber deshalb, genau deshalb ging jesus zum kreuz. und ich 

spreche nicht von religion, ich spreche von jesus. dem wirklichen jesus, 

der zurückkommen wird. ich erzähl euch jetzt noch was trauriges: neulich 

 

sah ich einen mann ertrinken. und dieser mann zog einen anderen mann, 

der ihn retten wollte, mit nach unten, und beide männer waren tot. habt 

ihr mich verstanden? habt ihr mich bitte verstanden? ja? [publikum: nein,

kein wort!] hat mich irgend jemand da draußen verstanden? eine menge 

tote leute laufen heutzutage rum und denken, sie wären lebendig. okay?

 

 

Die abgedruckten Texte sind Teil eines Gedichtbands, der im Frühjahr 2015 unter dem Titel neu-jerusalem bei kookbooks wird.